Facebook präsentiert seine neue Suchfunktion

Neue Möglichkeiten und Potenziale für Unternehmen

Facebook Graph Search

Um es vorweg zu nehmen: Die neue Facebook-Suche konkurriert nicht mit Google. Das wäre selbst für Facebook eine Nummer zu groß. Mit der „Facebook Graph Search“ präsentierte das Unternehmen am 15. Januar keine Websuche, sondern eine Facebook-Suche und bringt seinen gigantischen Informationspool der Feedflut mit den Vorlieben Ihrer User erstmals in einen neuen sichtbaren Kontext. Ein Beispiel: die Suche nach Personen in einer Stadt mit den gleichen Vorlieben.

Das Potenzial für eine solche semantische Suche ist groß, und Unternehmen stehen vor neuen Chancen und Herausforderungen: Im Bereich Recruiting kann Facebook zur Konkurrenz für Xing oder LinkedIn werden, zur (lokal basierten) Empfehlungsseite wie Foursquare oder Qype werden („Restaurants in München, die meinen Freunden gefallen“) oder reisefreudige Kunden von Tripadvisor locken. Und Fragen nach Freunden der Freunde, die weibliche Single sind eröffnet Facebook sogar das Potenzial einer Datingsite. Der von Facebook übernommene Fotodienst Instagram wird dabei sicher auch eine wichtige Rolle spielen.

Ohne Websuche kommt auch Facebook nicht aus und nutzt die Suchergebnisse von Microsofts Bing. Unternehmen sollten also nicht nur in Google gut platziert sein und Ihre Suchergebnisse für Bing optimieren.

Für Unternehmen erhält Facebook mit diesen neuen Möglichkeiten als Kommunikationskanal neue Bedeutung. Aktive und engagierte Fans werden mit ihren Bewertungen in der sozialen Suche zu Markenbotschaftern noch wichtiger, für Werbetreibende wird Facebook künftig noch zielgerichteter genutzt werden können.

Facebook Graph Search ist derzeit noch in der Betaphase, für die man sich bereits anmelden kann, um die Funktionen möglichst schnell nutzen zu können.

Mehr zu Facebook Graph Search hier.

Ihr Kommentar